Veronika Hlawatsch

Tongestalterin seit 2001

Gewinnerin des österr.
Filmpreises für die beste Tongestaltung 2016 für "Jack", 2012 ür "Michael" und 2011 für "der Räuber"

lebt in Wien


FILMOGRAFIE

 

Geräusche, die glücklich machen:

Das Rascheln vom Laub des letzten Sommers im Wind,
Das Tropfen eines tauenden Eiszapfens in der Sonne,
Das sanfte Knirschen meiner Schritte im Schnee.

Überall um uns herum, lauert die Schönheit des Klanges.


Für mich heißt Filme zu vertonen den perfekten Ton zum jeweiligen Bild zu finden, der die gerade dargestellte Situation am besten unterstützt, und einen dramaturgischen Klangbogen für den ganzen Film zu erschaffen. Das geschieht in Mikro- und Makrobereichen. Zum Beispiel in der Feinheit des Findens der Sprachbalance, beim Vertonen eines Schrittes auf weichem Waldboden bis zur Konstruktion aufwendiger Tongemälde.

Was möchte ein Film erzählen und wie kann ich ihn auf der akustischen Ebene sinnlich aufladen?

Dieses Suchen, Finden, Zusammenbauen und Erschaffen von harmonischen und disharmonischen Klangelementen, die dem Film seine spezifische Klangfarbe geben, ist die Aufgabe der Sounddesignerin.

KURZBIOGRAFIE

Ausbildung Studium der Architektur
Studium an der Universität für Musik und darst. Kunst, Abt. Film

Arbeit als Schnittassistentin
seit 2001 Arbeit als Sounddesignerin
2006 Mag.art Universität für Musik und darstellende Kunst; Filmakademie, Studium Schnitt
2011 Österreichischer Filmpreis "Beste Tongestaltung" für "Der Räuber"
nominiert mit "Tag und  Nacht" für den österr. Filmpreis für die beste Tongestaltung
2011 Mitglied bei der Akademie des Österreichischen Films

Mitglied bei der Akademie des europäischen Films - EFA
2012 Österreichischer Filmpreis "Beste Tongestaltung" für "Michael"
2013 Personale bei den Frauenfilmtagen 2013

Jury internat. Studentenfilmfestival Wien, Filmakademie
2013 nominiert mit "Die 727 Tage ohne Karamo"" für den österr. Filmpreis für die beste Tongestaltung
2014 Jury Wiener Filmmusikpreis 2014
2014 Jury nationaler Thomas-Pluch-Drehbuchpreis
seit 2014 Obfrau des Verbandes der österreichischen SounddesignerInnen
2016 Österreichischer Filmpreis "Beste Tongestaltung" für "Jack"
seit 2016 Vorstandsmitglied der Akademie des österreichischen Films
2017 Nominierung für den österr. Filmpreis 2017 "beste Tongestaltung" für "Die Mitte der Welt"