Filmtonschaffende in Deutschland als Urheber anerkannt!

Aus einer Pressemitteilung der Berufsvereinigung Filmton Deutschland:
Die Beteiligung der kreativen Filmschaffenden am wirtschaftlichen Erfolg gewinnbringender deutscher Kinofilme ist Wirklichkeit geworden. In nicht unerheblichem Maße werden 2019 zum ersten Mal Ausschüttungen nach dem „Ergänzungstarifvertrag Erlösbeteiligung Kinofilm“ an die als Miturheber*innen anerkannten Kreativen der Filmbranche vorgenommen. Dies betrifft auch sechs Filmtonberufe. Damit tragen die Bemühungen der Berufsvereinigung Filmton um die urheberische Achtung der Tongestaltung nun auch finanzielle Früchte – und das für Einzelne teilweise in deutlich fünfstelliger Höhe.
Damit wurden erstmals die Keativen der Tonebene den anderen Miturhebern eines Filmwerkes gleichgestellt. Ein Beispiel das hoffentlich Schule macht und außerdem zeigt, wie dringend notwendig die Umsetzung des Urhebervertragsrechts auch in Österreich ist. Die gesamte Aussendung der bvft.

 

#we_do! ist gestartet.

Mit #we_do! schaffen die Österreichischen Filmschaffenden eine Anlaufstelle gegen Diskriminierung und Ungleichbehandlung, Machtmissbrauch, sexuellen Missbrauch und Verletzungen im Arbeitsrecht – für alle, die in der österreichischen Film- und Fernsehbranche tätig sind. Mangelnde Einhaltung bestehender gesetzlicher Regelungen einerseits und die Befürchtung negativer Konsequenzen für die eigene berufliche Tätigkeit halten häufig davon ab, gegen Missbrauch vorzugehen – dabei ist es einerlei, ob es sich um persönliche Übergriffe oder Machtmissbrauch durch Institutionen handelt. Diesem Umstand tritt die Initiative #we_do! entgegen. Zur #we_do! Webseite

 

Aus VOESD wird FILMTON AUSTRIA

Im 16. Jahr seines Bestehens hat unser Berufsverband nun die Weichen gestellt, zu einem Berufsverband für alle Filmtonschaffenden des Landes zu werden. In Zukunft steht die Mitgliedschaft SettonmeisterInnen, Boomoperateuren, Foley Artist, Misch- und AufnahmetonmeisterInnen offen, womit wir einen wichtigen Beitrag zur interdisziplinären Kommunikation innerhalb der Filmwirtschaft leisten möchten. Weitere informationen finden Sie in folgender Aussendung.

 

ÖSTERREICHISCHER FILMPREIS 2019

Am 30. Jänner wurden im Wiener Rathaus zum neunten Mal die Österreichischen Filmpreise vergeben. Über die Auszeichnungen für die beste Tongestaltung dürfen sich abermals zwei VOESD Mitglieder freuen.
Es sind dies Thomas Pötz (Mischung) und Sebastian Watzinger (Sounddesign), die zusammen mit Claus Benischke-Lang für ihre Arbeit an dem Spielfilm COPS verantwortlich zeichnen.
Wir freuen uns mit ihnen über diesen schönen Erfolg und gratulieren auch allen übrigen Nominierten zu ihren hervorragenden Arbeiten!

 

VOESD Preise auf der DIAGONALE 2018

Dank der Übernahme der Sponsorenschaft durch die VDFS ist der Preis für das Beste Sounddesign nun endlich den anderen Preiskategorien gleichgestellt. Die Preise konnten daher erstmals mit jeweils 3.000 € dotiert werden. Herzlichen Dank an Herrn Mag. Schödl und den Vorstand der VDFS!
Die Preisträger des Jahres 2018 sind: in der Kategorie Spielfilm Niklas Kammertöns für seine Arbeit an Hagazussa, in der Kategorie Dokumentarfilm Sergey Martynyuk für Zu Ebener Erde. Wir gratulieren!
Bilder und Jurybegründung >>

 

SOUND IS ..

ist der Titel einer DVD-ROM mit der der Verband Österreichischer SounddesignerInnen Gestaltung und Wirkungsweise von Filmton präsentieren möchte.
Dazu werden Ausschnitte aus bekannten österreichischen Filmen präsentiert und der Betrachter hat die Möglichkeit zwischen verschiedenen Tonquellen hin und her zu schalten. So wird es zum Beispiel möglich sein den Originalton vom Set mit der Endmischung zu vergleichen oder auch einmal nur die nachproduzierten Geräusche und Atmosphären zu hören.
Eine äußerst spannende Entdeckungsreise in die Welt des Sounddesigns, die im Rahmen der Diagonale 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.
Mehr über unsere DVD >>